MK-Logomk-logo
Ganztagsschule Niedersachsen
    AlltagsspracheLeichte Sprache

Fachtage Ganztagsschulen - Ein Fortbildungsangebot für Ganztagsschulen

Ab Mai 2015 werden seitens des Niedersächsischen Kultusministeriums in Kooperation mit den nachgeordneten Behörden Niedersächsische Landesschulbehörde und dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung sowie unter Einbindung der regionalen Kompetenzzentren Fachtage GTS angeboten. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Flyer.

Fachtage Ganztagsschulen in Niedersachsen 2015 [PDF 1.9 MB]

Informationen zur Ganztagsschule für Schulen und Schulträger

Eine große Chance für unsere Ganztagschulen

Die Landesregierung investiert im Rahmen der „Zukunftsoffensive Bildung“ bis Ende 2017 rd. 260 Mio. Euro allein in den Ausbau der Ganztagsschule. Damit können die vorhandenen Ganztagsschulen erheblich besser und bedarfsgerechter mit Ressourcen ausgestattet und weitere Ganztagsschulen errichtet werden.
 
In Niedersachsen gibt es derzeit (Stand: Juni 2014) rund 1600 Schulen mit einem Ganztagsangebot, damit sind ca. 60 % aller öffentlich allgemein bildenden Schulen Ganztagsschulen. Rd. 80 % dieser Schulen arbeiten aufgrund der bislang geltenden rechtlichen Vorgaben in der offenen Form, rd. 20 % sind teilgebundene oder voll gebundene Ganztagsschulen.

Faktor von 25 % auf 75 % der Ausstattung erhöht

Zum Schuljahresbeginn 2014/15 werden die Ganztagsschulen bedarfsgerecht mit mehr Ressourcen ausgestattet. Der Ganztagszusatzbedarf wird nicht mehr klassen-, sondern teilnehmerbezogen zugewiesen. Etwa 1200 der 1600 Ganztagsschulen wurden bislang lediglich mit ca. 25 % der vollen Ausstattung seitens des Landes finanziert. Der Faktor zur Berechnung des Ganztagszusatzbedarfs wird zum kommenden Schuljahr 2014/15 von 25 % auf 75 % der Ausstattung nach Klassenbildungserlass angehoben. Damit können erhebliche notwendige Qualitätsverbesserungen erzielt werden.
 
Zusätzlich zu der deutlich besseren Ausstattung der vorhandenen Ganztagsschulen wurden 111 neue Ganztagsschulen genehmigt, davon ein Großteil aus dem Primarbereich. Im Vorgriff auf die mit Inkrafttreten des neuen Ganztagsschulerlasses zum 1. August 2014 geltende neue Rechtslage konnten im Rahmen des diesjährigen Genehmigungsverfahrens neben Anträgen auf Errichtung einer offenen Ganztagsschule auch Anträge auf Errichtung einer teilgebundenen bzw. voll gebundenen Ganztagsschule gestellt werden. Davon haben neben den Oberschulen vor allem die Integrierten Gesamtschulen Gebrauch gemacht. Siebzehn bereits als offene Ganztagsschulen genehmigte Integrierte Gesamtschulen haben einen Antrag auf Umwandlung der Organisationsform in eine gebundene Form gestellt, der ebenfalls positiv beschieden wurde.

Neue Ganztagskonzeptionen werden möglich

Der neue Ganztagsschulerlass, der zum 1. August 2014 in Kraft getreten ist, erweitert den pädagogisch-organisatorischen Gestaltungsspielraum und ermöglicht neue Ganztagskonzeptionen. Neben der Errichtung einer offenen Ganztagsschule ist künftig auch die Errichtung einer teilgebundenen bzw. voll gebundenen Ganztagsschule zulässig. Die gebundene Ganztagsschule mit verpflichtenden Teilnahmetagen sieht vor, den Schultag nach pädagogischen und lernpsychologischen Gesichtspunkten so zu strukturieren, dass Unterricht und außerunterrichtliche Angebote sich abwechseln (Rhythmisierung).
 
Die Bereitstellung zusätzlicher Ressourcen für den Ausbau der Ganztagsschulen bietet zum einen die Chance, verstärkt Lehrkräfte im Ganztagsbereich einzusetzen. Damit wird eine sinnvolle inhaltliche Verzahnung von Unterricht und außerunterrichtlichen Angeboten angestrebt und eine qualitativ hochwertige individuelle Förderung der einzelnen Schülerin und des einzelnen Schülers ermöglicht. Zum anderen wird das Ganztagsangebot durch die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern, die mit unterschiedlichsten Kompetenzen neue Impulse in der Ausgestaltung setzen, bereichert.

Schulen bekommen ein Jahr Zeit

Mit der verbesserten Ressourcenzuweisung und dem erweiterten pädagogisch-organisatorischen Rahmen wird gute Ganztagsschule in Niedersachsen möglich. Wir hoffen darauf, dass Schulen die Chancen, neue Konzepte zu erarbeiten und zu erproben, auch nutzen und geben ihnen ausreichend Zeit dafür. Zum Schuljahr 2015/16 werden sich viele Schulen in diesem Sinne neu aufstellen. Wir kommen damit dem flächendeckenden Ausbau der guten, qualitätsorientierten Ganztagsschule in Niedersachsen einen entscheidenden Schritt näher.

Für Schulen und Schulträger: Diese Themen könnten Sie auch interessieren
© 2017 Niedersachsen.de | Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit unserer Genehmigung