Ganztagsausbau: 4,7 Millionen Euro für Grundschulen

Ganztagsausbau: 4,7 Millionen Euro für Grundschulen

Ganztagsausbau: 4,7 Millionen Euro für Grundschulen

Für den schnelleren Ausbau der Ganztagsangebote im Grundschulbereich hat Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne die ersten 24 Bewilligungsbescheide überreicht. Ihr Gesamtvolumen: gut 4,7 Mio. Euro. Kommende Woche sollen weitere folgen. Die bewilligten Zuwendungen reichen von 5.000 Euro für die Ausstattung des Ruheraums und Anschaffung von Sportgeräten der Grundschule Detern in der Samtgemeinde Jümme bis 906.000 Euro für den Bau einer Mensa an der Grundschule Ofen in der Gemeinde Bad Zwischenahn. Insgesamt stehen für den beschleunigten Ausbau der niedersächsischen Ganztagsgrundschulen mehr als 70 Millionen Euro zusätzlich bereit.

Das Geld stammt aus den Corona-Soforthilfen der Bundesregierung und kann für Investitionen in Räumlichkeiten und Ausstattungen an Grundschulen und Förderschulen mit Ganztagsangeboten in der Primarstufe verwendet werden. Nach der entsprechenden Förderrichtlinie des Kultusministeriums geht es bei der Ausstattung um Investitionen im Aufenthaltsbereich, im Küchen- und Sanitärbereich, Mobiliar, Spiel- und Sportgeräte und bessere Hygienebedingungen, darüber hinaus um Bau-, Modernisierungs- oder Umbaumaßnahmen. Sie sollen dazu dienen, die Ganztagsangebote der Schule zu verbessern.

„Ich freue mich außerordentlich, dass viele Schulträger diese zusätzliche Fördermöglichkeit bereits genutzt haben und so das Ganztagsangebot an ihren Schulen deutlich verbessern“, bilanziert Kultusminister Grant Hendrik Tonne die erste Bewilligungsrunde und fügt an: Der Ausbau umfangreicher und hochwertiger Ganztagsangebote an unseren Schulen ist seit Jahren ein Schwerpunkt im Gesamtkonzept für gute Bildung in Niedersachsen.

Wir wissen, wie wichtig die ganzheitliche Förderung und Betreuung über die Stundentafel hinaus für viele Kinder ist. Und auch Eltern gibt es ein gutes Gefühl, wenn sie sich darauf verlassen können, dass ihre Kinder in unseren Ganztagsschulen gut aufgehoben sind. Das gilt insbesondere für den Primarbereich; den wir mit diesem Programm gezielt fördern. Und das ist umso wichtiger, wenn wir Corona hoffentlich bald überwunden haben und alle Kinder wieder wie gewohnt in die Schulen gehen können – nicht nur in die Ganztagsschulen.“

Quelle Pressemeldung von  Niedersächsisches Kultusministerium