Kultusminister Tonne übergibt Bewilligungsbescheide in einer Gesamthöhe von rund 1,4 Millionen Euro

Kultusminister Tonne übergibt Bewilligungsbescheide in einer Gesamthöhe von rund 1,4 Millionen Euro

Kultusminister Tonne übergibt Bewilligungsbescheide in einer Gesamthöhe von rund 1,4 Millionen Euro

Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat am heutigen Dienstag Bewilligungsbescheide aus dem DigitalPakt Schule in einer Gesamthöhe von etwa 1,4 Millionen Euro überreicht. Bei seinem ersten Halt in Sachsenhagen wurde der Minister von Schulleiterin Imke Herrmann sowie Samtgemeindebürgermeister Jörn Wedemeier empfangen. Rund 89.000 Euro kommen der WLAN-Installation sowie dem Aufbau einer komplett strukturierten LAN-Netzwerkverkabelung in der Wilhelm-Bock-Schule und der Gerda-Philippsohn-Schule zugute.

Im Anschluss ging es für die nächste Übergabe in die Stadt Wunstorf. Dort nahm Bürgermeister Carsten Piellusch im Beisein der betroffenen Schulleitungen einen Bescheid von knapp 487.000 Euro entgegen. Die bereitgestellten Mittel fließen in die digitale Ausstattung mehrerer Unterrichtsräume und in die Erweiterung der Netzwerkinfrastruktur. Zu den geförderten Schulen gehören drei Grundschulen, eine HRS und ein Gymnasium.

Die letzte Etappe führte schließlich nach Neustadt am Rübenberge zu Bürgermeister Dominic Herbst. Die Stadt erhält aus dem DigitalPakt genau 825.000 Euro. Mit dem Geld sollen u.a. neues technisches Zubehör und Endgeräte für Lehrkräfte sowie für Schülerinnen und Schüler angeschafft werden. Begünstigt werden eine Grundschule, eine HRS, ein Gymnasium und eine Kooperative Gesamtschule.

„Pünktlich zum Schulstart erhöhen wir mit Blick auf die Digitalisierung unserer Schulen weiter das Tempo“, kommentiert Kultusminister Grant Hendrik Tonne. „Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist das Engagement der Schulen und ihrer Träger, denen ich an dieser Stelle meinen ganz herzlichen Dank aussprechen möchte.“

Der DigitalPakt unterstützt Schulen bei der Weiterentwicklung ihrer digitalen Unterrichtsstrukturen. In Niedersachsen stehen hierfür rund 522 Millionen Euro bereit. Auf diese Weise sollen die Schulen fit gemacht werden für das digitale Zeitalter.

Quelle Pressemeldung von  Niedersächsisches Kultusministerium